Akai MPK Mini MK2 Testbericht

Akai MPK Mini MK2 MIDI Keyboard & Pad Controller Testbericht

In unserem Akai MPK Mini Keyboard Test haben wir das kleine, kompakte MIDI Controller Wunder des renommierten Herstellers Akai einmal genauer unter die Lupe genommen. Ob es nicht nur in Sachen Design & Layout punkten kann, erfahren Sie in folgendem Testbericht.  . 

Schlanker MIDI Controller in schickem Design

Man sieht sofort nach dem Auspacken des MPK Mini MK 2 MIDI Keyboards  aus dem Hause Akai dass sich die Produktentwickler so manche Gedanken gemacht haben über das Layout und Design des kompakten MIDI Wunders. Alle Tasten, Pads, Regler und Knöpfe sind problemlos und schnell erreichbar. Der Griff zum Handbuch kann getrost ausgelassen werden. Denn alle Steuerungselemente sind sauber beschriftet und somit selbsterklärend. Äußerlich macht der kompakte MIDI Keyboard & Controller in unserem Test einen soliden Eindruck. Schauen wir uns also einmal die inneren Werte des MPK Mini an.

Video Produktpräsentation (Unboxing) des Akai MPK Mini MK2

 

Die Hardware im Überblick

Das Akai MPK Mini MIDI Keyboard beherbergt 25 anschlagdynamische Keyboard Tasten sowie 8 hintergrundbeleuchtete, ebenfalls anschlagdynamische Pads für das Einspielen von Beats. 8 zuweisbare Q-Link Regler und ein zusätzlicher Joystick zur dynamischen Pitch- und Modulationsregelung ergänzen die Ausstattung des kleinen Wunderwerks optimal. Selbstverständlich verfügt es auch über einen Oktavenwahlschalter und sogar einen Pedaleingang für besonders ausdrucksvolles Einspielen und Produzieren von erstklassigen Musikstücken. Dank eines integrierten Arpeggiators können selbst komplexe Rhythmen und Melodien problemlos im Handumdrehen erstellt werden. Nicht zu vergessen im Midi Keyboard Test ist die Full Level Tastem die Note Repeat und die Tap Tempo Taste.

Für den Betrieb des MIDI Keyboards ist lediglich ein USB Anschluß notwendig. Auch bei diesem Produkt verzichtet man bewusst auf eine externe Stromversorgung. Für den Musiker bedeutet das: Gerät an einen freien USB Slot anschließen und coole Tracks produzieren. Das USB Kabel ist übrigens lang genug.

Aufgrund seiner ultra-kompakten Bauweise lässt sich das Akai MPK Mini Keyboard überall mit hinnehmen, ob nun auf Tour oder einfach in den Urlaub. Es ist handlich, passt in die meisten Taschen und Rucksäcke und ist zudem noch angenehm leicht.

Übrigens: Auf der Herstellerseite stehen einem nach einer kurzen Registrierung auch kostenlose Firmware Upgrades zu Verfügung. So kann man sich regelmäßig die neuesten Updates auf sein Akai Keyboard ziehen.

Live Test & Spielbarkeit

Die schnelle und unkomplizierte Musikproduktion steht beim Akai MPK Mini MK2 Midi Keyboard ganz klar im Vordergrund. Innerhalb weniger Minuten haben wir unseren ersten Beat eingespielt. Die Tasten lassen sich sehr gut spielen, ebenso die Pads. Mit der Anschlagdynamik kommen wir von vorneherein sehr gut klar. Für unseren Test verwendeten wir die Fruity Loops Studio Version. Das MIDI Keyboard wurde sofort automatisch von der DAW erkannt und wir konnten direkt loslegen. Eine Verzögerung bemerken wir nicht, dank des ASIO4ALL Treibers. Auch mit anderen Tools wie z.b. Cubase oder Pro Tools kommt das Akai Midi Keyboard problemlos zurecht. Einzigste Ausnahme: die kostenlose Version von Studio One hat erst nach einigen Einstellungen das MIDI Keyboard akzeptiert. Auch mit dem neuen Windows 10 hatten wir übrigens bei unserem Live Test keine Probleme.

Ausstattung

Der Hersteller liefert ein umfangreiches Software-Paket mit, in dem unter anderem Akai Pro MPC Essentials, SONiVOX Wobble sowie Hybrid 3 von Air Music Tech enthalten sind. Die Programme stehen zum Download bereit. Auch ein ausreichend langes USB Kabel ist mit dabei.

Fazit

Der kleine Alleskönner muss sich vor der Konkurrenz wirklich nicht verstecken. Eine robuste, solide Bauweise in Kombination mit kompaktem Design und einer ausgereiften Technik sorgen bei den meisten Musikern für Glücksgefühle, wenn sie das Gerät zum ersten mal in Betrieb nehmen. Alles wirkt stimmig, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt auch. Einzigster Nachteil im Test war die etwas knifflige Integration in das kostenlose Freeware-DAW Studio One.

Akai MPK Mini MK2 MIDI Keyboard & Pad Controller

Akai MPK Mini MK2 MIDI Keyboard & Pad Controller
9.1333333333333

Hardware (Material & Bedienbarkeit)

9/10

    Ausstattung

    9/10

      Preis/Leistung

      9/10

        Vorteile

        • - Hintergrundbeleuchtete, anschlagdynamische Pads für Beat Produktion
        • - Stromversorgung via USB
        • - Perfektes Design und kompakte Bauweise

        Nachteile

        • - Integration des Keyboards in einige Freeware DAWs wie z.B. Studio One klappte nicht auf Anhieb